Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


stephan_remmler

Stephan Remmler

Stephan Remmler wurde am 25. Oktober 1946 in Witten/Ruhr geboren und verlebte dort seine ersten Lebensjahre. Schon früh verlor er seinen Vater, der in den 50er Jahren bei einem Verkehrsunfall starb. Sein Bruder Thomas, seine Mutter und er zogen daraufhin nach Bremerhaven, wo die Eltern seiner Mutter lebten.

Er begeisterte sich früh für Rockmusik und wurde ein Fan von Elvis Presley. Als Elvis 1958 seinen Wehrdienst in Deutschland ableistete, gehörte Remmler zu den vielen Fans, die ihm in bei seiner Ankunft zujubelten. Später begann Remmler selbst Musik zu machen und gewann viermal hintereinander einen Sängerwettstreit im Seebeck am Markt. Danach durfte er dort nur noch außer Konkurrenz auftreten.

Mitte der 60er Jahre wurde er Sänger der norddeutschen Band Just Us, die im norddeutschen Raum recht erfolgreich wurden. Die Band gastierte sogar zwei Wochen im berühmten Hamburger Star Club. Bei Just Us spielte u.a. auch Kralle Krawinkel, mit dem er Jahre später die Band Trio gründete.

Als Ende der 60er Jahre Just Us auseinanderfiel, wollte Remmler sich als Solokünstler etablieren. Er veröffentlichte zwei Singles unter dem Künstlernamen Rex Carter: I know it’s over und Ich liebe die Sonne. Kommerziell konnte er sich damit allerdings nicht durchsetzen und trat nunmehr eine Stelle als verbeamteter Lehrer an. Während dieser Zeit ließ er seine musikalische Karriere ruhen.

Ende der 70er Jahre kam die Idee auf, ein so genanntes Reunion-Konzert mit Just Us auf die Beine zu stellen. So kam es, dass Kralle Krawinkel und er wieder gemeinsam auf der Bühne standen. Die Konzerte waren sehr gut besucht, und die beiden entschlossen sich, ihre Berufe aufzugeben, um einen erneuten Sprung ins erfolgversprechende Musikgeschäft zu wagen.

Zunächst gründeten sie die Band Wind und zogen gemeinsam in ein Haus im Ortsteil Regente von Großenkneten. Dort übten sie intensiv mit anderen Musikern an diesem Bandprojekt. Zum Repertoire gehörten auch schon Songs, die sie später mit Trio weiterentwickelten. Erst als der Schlagzeuger Peter Behrens dazukam, entwickelte sich die Idee, die Songs von Wind auf ein drastisches Minimum zu reduzieren. Letztlich spielte Remmler nur noch mit Kralle Krawinkel und Peter Behrens, und die Drei benannten sich in Trio um.

Es folgte eine intensive Zeit mit vielen umjubelten Konzerten. Trio zog absichtlich nur über die norddeutschen Dörfer und gab keine Konzerte in größeren Städten wie Bremen oder Hamburg. Eine erste selbstproduzierte Platte gelangte in die Hände der Phonogram, und sie erhielten einen Plattenvertrag.

Danach ging alles sehr schnell. Mit der Single Da da da ich lieb dch nicht du liebst mich nicht aha aha aha gelang Trio mit Rückenwind der angebrochenen Neuen Deutschen Welle ein gewaltiger Hit in Deutschland, und wie sich später zeigte, auch international. Für Remmler war diese Zeit anfangs sehr kräftezehrend, da er nicht nur Komponist und Sänger bei Trio war, sondern auch die Band managte. Mit zunehmenden Erfolg war ihm diese Rolle kaum noch möglich, worauf Trio einen eigenen Manager engagierte: Michael Konrad, der auch andere Größen wie z.B. Peter Maffay betreute.

1984 verließ Remmler das Trio-Haus in Großenkneten und ließ sich zunächst am Starnberger See nieder. Hier komponierte er an neuen Songs, die z.T. gar nicht mehr für Trio gedacht waren. In diesem Jahr pausierte Trio, und Remmler etablierte sich zum ersten Mal als Solokünstler. Zusammen mit der neunjährigen Nina (eigentlich Angela Smecca) veröffentlichte er die Single Feuerwerk, erzählte das Märchen Peter und der Wolf und übernahm eine Synchronrolle in dem US-amerikanischen Spielfilm Liebe auf den ersten Bit.

Nachdem Trio 1985 ein erfolgloses letztes Album und einen ebenso erfolglosen Spielfilm veröffentlichten, wollte die Band sich nach einem halben Jahr wieder treffen, um über die gemeinsame Zukunft zu beraten. Ob dieses Treffen tatsächlich stattfand, ist unklar. Jedenfalls zeigte sich Remmler enttäuscht, dass seine beiden Bandkollegen nicht mit neuen Ideen aufwarten konnten und beschloss nun, als Solokünstler weiterzumachen. Für sein erstes Soloalbum nutze er daher ältere Kompositionen, die mit Trio nicht umsetzbar waren und auch einige Songs, die er eigentlich für Trio geschrieben hatte.

Auch privat gab es eine weitere Veränderung: Remmler zog vom Starnberger See nach Basel und lebt dort seither mit seiner Ehefrau Hilana Remmler, die er über Freunde kennengelenrt hatte. Darüberhinaus unterhielt er eine Zeitlang eine Wohnung in Wien. Auch etwa in dieser Zeit begann er, sich eine Ferienwohnung auf Lanzarote aufzubauen, die nun – aufgrund der neuen Lebensgefährtin – etwas größer ausfallen musste.

Gleich Stephan Remmlers erste Single sollte seine erfolgreichste bleiben: Keine Sterne in Athen. Auch das kurz darauf erschienene Album war sehr erfolgreich. Unerwartet entwickelte sich auch die Single Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei zu einem Hit, die Remmler nur veröffentlichte, da es zwei erfolgreiche Cover-Versionen davon gab. Weitere Singles (Unter einer kleinen Decke in der Nacht und Vogel der Nacht) konnten sich in den Charts platzieren. Dieser Erfolg führte zu zahllosen TV-Auftritten und Interviews.

Auch Remmlers zweites Album Lotto, das Ende 1988 erschien, bescherte ihm einigen Erfolg, wenn auch nicht so viel wie sein erstes Album. Die erste Single-Auskopplung Keine Angst hat der Papa mir gesagt war für viele Jahre sein letzter Chart-Erfolg. Das Album hatte er unter anderem in Brasilien aufgenommen und verfilmte dort annähernd alle Songs des Albums. Die Filme blieben leider weitgehend unveröffentlicht. Dem zweiten Album schloss sich seine erste Solo-Tournee an, auf der er neben seinen Liedern als Solokünstler auch die meisten Trio-Hits spielte. Allerdings waren die Vorverkaufszahlen nicht optimal, sodass viele Konzerte in kleinere Säle verlegt werden mussten.

1988 wurde Remmler mit Cecil Remmler zum ersten Mal Vater. Es folgten die Söhne Jonni und Lauro. Das mag ein Grund dafür gewesen sein, dass er längere Zeit keine Soloprojekte mehr verfolgte. Stattdessen veröffentlichte seine Plattenfirma sein erstes Best-Of-Album 10 Jahre bei der Stange, auf dem sich seine Solo-Erfolge und auch Songs von Trio vereinten.

Erst 1991 machte er solo weiter und brachte ein Album mit Cover-Versionen von Freddy Quinn heraus. An frühere Erfolge konnte er damit nicht mehr anknüpfen. Auch dem 1993 erschienene Album Vamos gelang das nicht mehr, trotzdem hier erstmals wieder Eigenkompositionen zu hören waren. Dem Album Vamos folgte seine zweite Tournee, die 1994 als Live-Album Hüh veröffentlicht wurde.

Remmlers letztes Solo-Album Amnesia erschien 1996. Er hatte dafür die Plattenfirma gewechselt und stand nun bei MCA unter Vertrag. Die Single Schweinekopf wurde von den Medien weitgehend ignoriert, eine zweite Single blieb unveröffentlicht, und auch eine dritte Single Only Love Is The Answer konnte sich kommerziell nicht durchsetzen.

Danach wurde es um Stephan Remmler viele Jahre sehr still. Es folgten keine weiteren Veröffentlichungen, und es hieß, er habe sich ins Privatleben zurückgezogen. Stattdessen gelang es seinen drei Söhnen Cecil Jonni Lauro einen Hit zu platzieren. Everybody Cha Cha stieg recht hoch in den Charts ein. Den Song und auch viele weitere seiner Söhne hatte Papa Remmler mit produziert und mit komponiert. Ein geplantes Album blieb leider aus, da Cecil Jonni Lauro ihren Plattenvertrag bei Warner Music unerwartet verloren.

Mit Unterstützung von Cecil Remmler erschien dann 2006 doch noch ein neues Solo-Album von Stephan Remmler. Es enthielt eine ganze Menge neuer Kompositionen und auch Neuinterpretationen alter Hits – sei es Solo oder auch mit Trio. Nach fast 20 Jahren konnte sich wieder ein Solo-Album von Stephan Remmler wieder in den Charts behaupten. Grund dafür mag auch gewesen, dass er viele der Songs von anderen namhaften Künstlern überarbeiten ließ. So kam es zur Zusammenarbeit mit u.a. Deichkind, Seeed oder Handsome Hank.

Danach brachte Stephan Remmler keine Solowerke mehr heraus. Stattdessen gab es hin und wieder Aufnahmen oder Auftritte mit anderen Künstlern, die seine Songs interpretieren wollten. So kam es z.B. zu einem Auftritt für MTV unplugged, wo der Berliner Rapper Sido Da da da mit Remmler gemeinsam interpretierte. Oder die bayerische Combo La Brass Banda, die mit ihm Keine Sterne in Athen in einem Bläser-Arrangement spielten.

Remmler erschloss sich auch spät neueren Metiers. 2010 sprach er ein Hörbuch ein, und zwar Life – die Autobiografie von Keith Richards. 2015 veröffentlichte Remmler ein Kinderbuc namens Heinreich, Schweinrich und die fliegenden Krokodile. Zudem fungierte er als Komponist und Produzent der Ehefrau von Cecil Remmler, Sarah Jane Scott, für deren ersten beiden Alben Stephan Remmler verantwortlich zeichnete.

Sein bislang letztes Werk seine Solokarriere erschien 2016. Hier interpretierte er den Song Ich trink weiter ohne dich seines Freundes Wolfgang Petry.

Heute lebt Stephan Remmler mit seiner Ehefrau Hilana teils in Basel, teils auf Lanzarote.

stephan_remmler.txt · Zuletzt geändert: 2020/09/07 19:35 von triologe