Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


vamos

Inhaltsverzeichnis

Vamos

Vinyl

  • LP, 1993, Mercury 514 838-1

A-Seite:

  1. Blank 4:20 (mp3)
  2. Bananaboat 2:45 (mp3)
  3. Hullygullymylove 4:15 (mp3)

B-Seite:

  1. Ye Ye 3:09 (mp3)
  2. Opa Voss 3:46 (mp3)
  3. Vamos Bananaboat 3:57 (mp3) bzw. MC Vamos Bananaboat 5:59 (mp3) nur auf der MC!

MC

  • MC, 1993, Mercury 514 838-4

CD

  • CD, 1993, Mercury 514 838-2

DCC

  • DCC, 1993, Mercury 515 838-5

Ursprünglich sollte dieses Album unter dem Namen "BarbarellaMortadellaohneTeller" erscheinen, aber Remmler überarbeitete die komplette Produktion, und das Album erschien unter neuem Namen mit etwa einem halben Jahr Verspätung.

Nach "Lotto" ist dies das erste Album nach fünf Jahren, das man als wirklich neues Album von Stephan Remmler werten kann. Die beiden Alben "10 Jahre bei der Stange" und "PROJEKT F - Auf der Suche nach dem Schatz der verlorenen Gefühle" enthielten nichts wirklich neues. Remmler schlägt auf diesem Album eine neue Musikrichtung ein, die er seit Trio nicht mehr bestritten hat: den Rock. Bei den Musikern, die auf diesem Album spielen, handelt es sich um das (fast) komplette Panik-Orchester von Udo Lindenberg, das u.a. auch deutsche Rock-Musiker wie Peter Maffay begleitet. Zwei Gäste finden sich auch auf dem Album: Can Man T. und vor allem die Toten Hosen aus Düsseldorf. Beide sangen (und rauchten) bei dem Titel "Bananaboat" mit. Dem entsprechend klingt der Titel auch stark nach Punk.

Zwei Titel auf dem Album sind nicht neu: "Du ich wär so gern bei dir" ist ein unveröffentlichtes Lied von Trio, das Remmler übersetzt und überarbeitet hat. Des weiteren war der Titel "Irgendwo ganz unten" schon auf der Maxi-CD "SCHOEN 4 - Heimweh" zu hören, dort allerdings instrumental interpretiert von "The Dentures".

Das Lied "Vamos Banaboat" gibt es exklusiv auf der MC-Version des Albums als erheblich längere Version, die dann "MC Vamos Bananaboat" heißt. Dies ist das einzige Album von Stephan Remmler, das auch auf dem unüblichen Format DCC ("Digital Audio Tape") veröffentlicht wurde, das sich seinerzeit aber nicht durchgesetzt hat.

Zu der CD gibt es (wie zu jedem Album) auch ein Promo-Exemplar, in diesem Fall mit dem gleichen Cover. Jedoch ist für einige Journalisten ein kleiner "Bestechungs"-Artikel beigelegt, nämlich eine Armbanduhr mit (neutralem) Case sowie eine "Remmlercard" im Format einer EC-Karte. Im offiziellen Promo-Info heißt es zu diesem Album:

"Elf Jahre nach dem subversiven Ohrwurm 'Da da da' präsentiert der 46-jährige Texter, Musiker, Sänger und Produzent Stephan Remmler seine achte LP 'Vamos' - und kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Ein völlig neuer Remmler?

Musikalisch ist der Ex-Triologe keine Ausgeburt der Neuen Deutschen Welle, sondern ein Kind des Rock'n'Roll. Die erste Elvis-Scheibe ('Heartbreak Hotel') mit neun, die erste Band mit 18, mit der als 'Mich Jagger der Unterweser' norddeutschen Bühnen inklusive des Hamburger Starclubs unsicher machte. Als er dann Stones & Co. im Schlaf spielen konnte, vermischten sich amerikanische Töne und deutsches Feeling - 'es darf ja nicht beim Nachmachen bleiben, und einem italienischem Rockmusiker hört man ja auch an wo er herkommt.'

Trendsetter Remmler ('Die Fantastischen Vier' und 'Dee-Lite' benutzten Remmler-Samples) goes back to the roots: 'Ich verändere mich gern. Gerockt habe ich immer, erst in kurzen Hosen, dann mit langen Haaren - und dann mit kurzen Haaren. Und jetzt hört sich's so an: Zwei Lieder auf 'Vamos' sind Raggamuffin-Stücke. War Remmler auf Jamaica? 'In der Karibik war ich. Im letzten Sommer auf Saint Lucia bin ich voll abgefahren,' erzählt er. 'Street-Parties, stundenlang der gleiche Groove. Damals machte ich gerade eine Pause in meiner Produktion, und wie in Trance bin ich zurück ins Studio und habe gleich weitergemacht.' Und Can Man T. und Die Toten Hosen haben mitgemacht.

Remmler ist nachdenklich geworden: 'Ich war nie ein Freund davon, komplexe politische Themen auf eine einfache Formel zu bringen. Rockmusik kann nur den Finger auf die Wunde legen und keine Lösungen anbieten. Aber ob das in diesen Zeiten noch stimmt…'

In seiner Wahlheimat Schweiz sind die Ereignisse und der Rechtsruck in Deutschland nicht spurlos an ihm vorübergegangen. Aus dem Schock und dem Bauch heraus schrieb Stephan Remmler das Lied 'Mein Freund ist Neger', in dem es um Flüchtlinge jeder Hautfarbe geht. Weniger hart, aber ebenso realpolitisch seine Reaktion auf die aktuelle Wirtschaftslage: 'Bist du wieder mal blank, wechsel einfach die Bank.' Keine Sozialarbeiter-Betroffenheit, aber trotzdem deutlich.

Spitzenmusiker von Carlton und Cress bis Voormann und Weihe helfen mit, dass man 'Vamos' mit 'losgehen' übersetzt. Nach vorne."
vamos.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/23 22:32 (Externe Bearbeitung)