Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kralle_krawinkel

Kralle Krawinkel

Gert Franz Alexander Krawinkel wurde am 21.04.1947 in Wilhelmshaven geboren. Wie er zur Musik kam, ist nicht überliefert. Jedenfalls spielte er schon Ende der 60er Jahre gemeinsam mit Stephan Remmler in der Band "Just Us". In dieser Formation werden Kralle und Stephan im norddeutschen Raum sogar ziemlich erfolgreich. Anfang der 70er Jahre veröffentlicht Kralle mit seiner eigenen Band "Cravinkel" zwei Alben, die sich bis heute eines Kult-Status erfreuen, jedoch sehr rar sind. In den 70ern ist Kralle gemeinsam mit Stephan Remmler Dozent an der Uni Oldenburg. Ende der 70er Jahre spielt Kralle bei den "Emsland Hillbillies", in der auch Horst Bösing Bass spielt. In dieser Zeit wurde Kralles Sohn geboren. Gemeinsam mit Stephan Remmler, Horst Bösing und Wilfried Szyslo am Schlagzeuger wird dann die Formation "Wind" gegründet, aus der dann Bösing und Szyslo wieder ausscheideen, und Peter Behrens die Rolle des Schlagzeugers übernimmt. "Wind" wird in "Trio" umbenannt. Der Rest ist Geschichte…

Kralles Auftreten bei Trio war nie sehr spektakulär. Das Einzige, das auffiel, war sein Solo in "Broken Hearts For You And Me", das er immer mit heruntergezogener Wollmütze spielte. Kralle hielt sich immer eher im Hintergrund. Dabei darf nicht vergessen werden, dass er der eigentliche musikalische Kopf von Trio war. Von ihm stammte etwa die Hälfte der Kompositionen, die Texte stammten meist von Remmler. Er selbst bezeichnete sich als das "Herz" von Trio, während er Remmler als den "Kopf" bezeichnete und Peter als "das Arschloch".

Nach der Auflösung von Trio (1986) wurde es um Kralle sehr lange still. Einige Zeit spielte er in der Band von Marius Müller-Westernhagen und nahm mit ihm das Album "Die Sonne so rot" auf. Kralle wohnte noch viele Jahre im Haus in Großenkneten, aus dem Remmler und Peter längst ausgezogen waren. Dort hat er sich ein Studio eingebaut, in dem er herumwerkelt. 1989 zieht er mit seiner Freundin Monika Kölling, die er 1985 bei den Dreharbeiten für "Drei gegen Drei" kennen lernte, nach Berlin. Hier nimmt er 1993 sein hervorragendes Solo-Album "Kralle" auf, das jedem Gitarristen ans Herz zu legen ist. Kralle spielt immer noch seine alte Fender, hat aber mittlerweile wieder alle Pickups eingebaut. Live sieht man ihn im Vorprogramm von Stephan Remmlers "Vamos-Tour". Zu einem gemeinsamen Auftritt kommt es bedauerlicherweise nicht.

Eigentlich sollte dem Album "Kralle" ein zweites folgen – ausreichend Kompositionsmaterial war vorhanden. Auch hatten Kralle und Willi einen Plattenvertrag für zwei Alben unterschrieben. Nachdem jedoch das erste Album sich nicht gut verkaufte, bekam die Plattenfirma "kalte Füße" und zahlte den beiden einen fünfstelligen Betrag anstatt in eine zweite Produktion zu investieren.

1996 ist etwas über Kralle zu hören, das nicht in den Bereich Musik fällt: Er hat sich gemeinsam mit einem Freund einen Eintrag Guinness Buch der Rekorde gesichert. Die beiden haben die längste Reise der Welt hoch zu Ross unternommen.

Kralle hat sich mittlerweile in Spaniens Südküste bei Sevilla ein Haus gebaut, in dem er auch gleich ein Tonstudio einrichtete. Zeitweilig hielt er sich auch noch in Berlin auf. Mit Freunden spielte er einige kleine Konzerte in Hamburg. Aus der Öffentlichkeit lebte er weitgehend zurückgezogen und ging eher seinem Hobby, der Olivenzucht, nach.

Im Herbst 2013 wurde ihm Lungenkrebs diagnostiziert. Kurz vor seinem Tode heiratete er seine langjährige Lebensgefährtin Monika Kölling, die seither Monika Krawinkel heißt. Kralle starb am 16. Februar 2014 in Cuxhaven und wurde auf See bestattet.

kralle_krawinkel.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/23 22:32 (Externe Bearbeitung)