Holger Czukay

Holger Czukay ist ein deutscher Bassist und Soundtüftler. Bekannt wurde er mit der Krautrock-Combo "Can", manchmal auch "The Can" genannt.

Die Wege mit Trio kreuzten sich zum ersten Mal, als Trio in den mittlerweile legendären Can-Studios Lieder für ihr zweites Album "Bye Bye" aufnahmen. Czukay wirkte insbesondere bei dem instrumentalen Stück "W.W.W." mit, für das er verschiedene Soundeffekte beisteuerte. In den Can-Studios entstanden auch Teile von Trios letztem Album "Whats The password". Stephan Remmler blieb bei seiner Solokarriere den Can-Studios noch lange Zeit treu. Bis 1993 arbeitete er in diesen Studios und nahm dort Teile seiner Solo-Alben "Stephan Remmler", "Lotto", "Auf der Suche nach dem Schatz der verlorenen Gefühle" und "Vamos" auf.

Aber schon zu Beginn von Stephans Solokarriere kreuzten sich die Wege von ihm und Czukay erneut. Stephan spielte gemeinsam mit Volker Hauptvogel Nebenrollen in Czukays Experimentalfilm "Krieg der Töne". Interessant daran ist, dass neben Czukay in diesem Film Angela Smecca die Hauptrolle spielte. Angela Smecca wurde 1984 an Stephans Seite als "Nina" als Duettpartnerin bei dem Lied "Feuerwerk" bekannt. Auch sang sie 1988 den Refrain in Stephans Lied "Bahia" und war im dazugehörigen Musikvideo zu sehen.

Czukay veröffentlichte eine ganze Reihe von Soloalben und beteiligte sich an den Produktionen unzähliger internationaler Musiker - den Eurythmics, um nur mal einen großen Namen zu nennen.

Czukay starb 2017 in seinem Studio, das er auch als Wohnung nutzte. Seine Ehefrau war erst kurz zuvor verstorben. Es ist nicht belegt, aber es ist anzunehmen, dass Czukay sich das Leben nahm. Begraben wurde er unweit des Grabes von Jaki Liebezeit, der mit ihm in der Band "Can" aktiv war, und der ebenfalls an der Aufnahme von "W.W.W." beteiligt war.

  • holger_czukay.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/09/26 11:03
  • von triologe