Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


triologentreffen_2004

Erstes Triologentreffen 2004

Bildergalerie

Am 13. November 2004 ("in einer pissfeuchten ungemütlichen Novembernacht…") fand in Großenkneten im Gasthaus Kempermann, in welchem Trio 1980 ihren ersten Auftritt absolvierten, das erste bundesweite Fantreffen der Trio-Gemeinde statt.

Melanie aus Cloppenburg und Michel aus Aachen hatten das Treffen vortrefflich vorbereitet. Melanie hatte z.B. für den eingeschworenen Kern der Trio-Fans extra T-Shirts drucken lassen, welche von einem Sponsor ("Mazda Kowski" aus Großenkneten, Tel.: 04435/95153). gestiftet wurden.

Ab 14.00 Uhr ging's los, und langsam trudelten die ersten Gäste ein. Es wurden alte Videoaufnahmen mit Live- und TV-Auftritten von Trio gezeigt und natürlich auch viel Musik von damals gehört. Man konnte sich wunderbar über Trio und alles was datz gehört austauschen. So erzählte z.B. Jan Aus Rostock mit leuchtenden Augen, wie er nach der Wende seine 100 DM Begrüßungsgeld in Trio-Platten investierte…

Michel eröffnete mit einer kurzen Rede das Treffen. Er ließ durchblicken, dass sogar ein Trio-Mitglied am späteren Abend noch erwartet wird.

Bevor es so richtig losging, stand aber erst einmal ein Abstecher in die Regenter Str. 10a auf dem Programm. Dort fuhren wir gemeinsam mit einigen Autos hin, da der Fußweg vom Kempermann aus doch ein bisschen zu lang war. Melanie hatte zuvor den jetzigen Bewohner vor dem Besuch gewarnt. Viel erinnert leider nicht mehr daran, dass in diesem Haus vor über 20 Jahren einmal deutsche Rockgeschichte geschrieben wurde. Melanie übernahm den Rolle der "Fremdenführerin" und führte alle zum einzig verbliebenen Trio-Relikt vor Ort: Zwei Herzen, die hinter dem Haus auf eine Türschwelle gemalt sind. Zum Schluss wurde noch vor dem Haus ein Gruppenfoto geschossen. Auf dem Rückweg hielten einige Fans beim Ortseingang von Großenkneten und schossen Fotos am Ortsschild.

Anschließend ging's zurück zum Kempermann, und langsam füllte sich der Saal. Es wurde weiter TV geschaut. Nebenbei herrschte munteres Handeln/Tauschen mit alten Schallplatten. Melanie und Matthias hatten Ordner mitgebracht, in denen sie alte Autogrammkarten, Fotos und Zeitungsausschnitte gesammelt hatten, die auf reges Interesse stießen.

Stephan Remmler hatte von dem Treffen Kenntnis und ließ Matthias eine Video-Grußbotschaft zukommen, die am späten Nachmittag im Kempermann dann gezeigt wurde und auf lauten Beifall stieß.

Das Gasthaus Kempermann war so freundlich auf Vorschlag von Melanie den so genannten "Trio-Teller" anzubieten, bestehend aus Lendchen, Champignons, Pommes, Salat - und natürlich Bommerlunder. Das Gericht - wie auch das andere Essen - kam gut an.

Michel (aus Aachen), Daniel (aus Göttingen) und Matthias (bei Berlin) hatten sich entschlossen, an dem Abend als "Trio" aufzutreten. Daniel übernahm das reduzierte Standschlagzeug, Michel die Gitarre, und Matthias musste lange dazu überredet werden zu singen. Michel brachte seine Fender Gitarre mit, die der von Kralle zum verwechseln ähnlich sieht. Er hatte sich am Abend zuvor noch einmal gründlich das Rockpalast-Video angeschaut und war sehr gut auf den Auftritt vorbereitet. Auch Daniel beherrschte seinen Part, wie auch Matthias. Nachdem "Achtung Achtung!" über Megafon in den Saal gerufen wurde, konnte es mit "Ja ja ja" losgehen. Trotzdem die Drei noch nie zusammen gespielt hatten, funktionierte der Auftritt überraschend gut.

Apropos Überraschung: Am Abend traf dann das angekündigte Trio-Mitglied ein: Peter Behrens! Melanie hatte ihn aus Wilhelmshaven abgeholt. Er wurde mit ohrenbetäubenden Lärm begrüßt, hielt eine kurze Rede (in der er übrigens das Trio-Comeback zu 90% ausschloss).

Also hatten wir jetzt schon zwei Trio-Mitglieder beim Fan-Treffen. Fehlte nur noch einer: Kralle Krawinkel. Da konnte Peter aushelfen, er hatte Kralles Telefonnummer in Spanien dabei und verkündete, dass er mit ihm besprochen hat, dass Kralle eine Grußbotschaft für das Fan-Treffen per Telefon absolvieren wird. Leider scheiterte dass erst einmal daran, dass die Telefonverbindung nicht zustande kam…

Anschließend stand Peter für Autogramme, Fotos und Gespräche zur Verfügung. Es war nicht zu übersehen, dass er von dem Fan-Treffen sehr beeindruckt war.

Da ja nun schon eine komplette Trio-Bühne aufgebaut war, verstand es sich von selbst, dass Peter auch ans Schlagzeug musste. Für Michel und Matthias erfüllte sich damit ein Lebenstraum, einmal mit einem Trio-Mitglied gemeinsam live spielen zu können. Es wurde u.a. "Broken Hearts For You And Me" gespielt, in dem Michel mit einem brillanten Solo zu beeindrucken wusste. Peter war selig, als sein Trio-Lieblings-Lied "Lady-O-Lady" angestimmt wurde. Zwischendurch tauschte er immer wieder mit Daniel. Matthias hustete sich bei "Oder doch - wird so schlimm nicht sein" beinahe die Galle aus dem Hals, wodurch die Stimme dann reichlich angerauht war. Daniel hat von dem Auftritt eine Audio-Aufnahme mit einem ganz billigen Radiorekorder gemacht, von der Ihr hier euch ein paar Klangbeispiele anhören könnt:

  1. Lady-O-Lady
  2. Nur ein Traum

Zwischendurch unternahm Peter einen zweiten Versuch, Kralle zu erreichen. Diesmal Klappte es! - Nur leider war von dem Gespräch so gut wie nichts zu hören, da auch das Halten des Handys vor ein Mikrofon nicht zu dem Erfolg führte, dass man auch nur ein Sterbenswörtchen verstand, was Kralle mitzuteilen hatte. Es war zumindest zu verstehen, dass er wohl im Sommer diesen Jahres in Großenkneten war, und ihn niemand erkannt hatte… Kralle konnte sich dann ein Lied wünschen, das dann von Daniel, Michel und Matthias live übers Telefon nach Spanien geschickt wurde. Peters sagte zu Kralle "Du, Hier ist eine Trio-Cover-Band - so in unserem Alter…" Kralles Wahl fiel auf "Broken Hearts…". Melanie wurde langsam nervös, da das Ferngespräch über ihr persönliches Handy geführt wurde, und das Gespräch immer länger zu werden drohte. Nachdem dann auch Michel die Gelegenheit nutzte, mit Kralle einmal zu sprechen und ein Großenknetener mit Kralle über alte gemeinsame Fußball-Erlebnisse plauderte, sprach Peter ein Machtwort und beendete das Gespräch - sehr zur Erleichterung von Melanie… Später fiel uns ein, dass den Großteil der Kosten wohl Kralle übernehmen muss.

Nun konnte man durchaus sagen, dass das komplette Trio - in welcher Form auch immer - am Fantreffen vollständig teilgenommen hat. Wer hätte das jemals gedacht?

Die Nordwest-Zeitung war vor Ort, interviewte einige anwesende Fans und schoss das Gruppenfoto. Hier der am 15.11.2004 veröffentlichte Artikel (Quelle: NWZ).

Das Konzert wurde nun noch ein bisschen fortgesetzt, wobei Peter und Daniel sich am Schlagzeug abwechselten. Den Höhepunkt bildete natürlich "Da da da" mit Original-Casio und Peter am Schlagzeug. Peter machte sogar den Spaß mit, bei "Du ich wär so gern bei dir" die Buchstaben-Mappe zu bedienen, welche Matthias gebastelt hatte. Er kam mit den ganzen Buchstaben allerdings reichlich durcheinander… Michel hatte sowohl ein Megafon als auch eine Triangel besorgt. Matthias traute sich leider nicht, eine Gummipuppe zu kaufen.

Es war rührend mitzuerleben, wie sehr sich Peter darüber freute, zu den alten Songs Schlagzeug zu spielen. Es hatte ihn sichtlich bewegt.

Nachdem das Konzert beendet war, wurde noch ein Gruppenfoto mit allen Fans und Peter in der Mitte aufgenommen. Danach leerte sich der Saal langsam, und zurück blieb ein kleiner Kreis der eingeschworensten Trio-Fans. Die Bühne wurde abgebaut, einige sammelten sich an der Bar, während Melanie Peter nach Hause fuhr.

Zu später Stunde wurden dann von Michel, Daniel, Olly, Melanie und Matthias die ersten Resümees des Abends bei dem einen oder anderen Bier gezogen. Einhellige Meinung: Alles lief super. Michel und Melanie haben alles perfekt organisiert. Das Treffen muss auf jeden Fall 2005 wiederholt werden, wohl wieder im Kempermann. Die Bewirtung und so war wunderbar, und vor allem war das Essen wirklich lecker.

Nach noch ein paar Bierchen und einem Bommerlunder benannten Michel, Daniel und Matthias ihre Instant-Cover-Band: "Drei Mann im Doppelbett".

"Leicht" beschwipst fielen dann die Letzten gegen 2.00 Uhr morgens in die Betten - in dem festen Bewusstsein, einen wunderschönen Tag in Großenkneten erlebt zu haben, von dem man vielleicht mal seinen Enkeln erzählen kann. Wer hätte gedacht, dass knapp 20 Jahre nach der Trio-Auflösung so ein Treffen in dieser Form und mit diesem Spaß an der Sache möglich ist?

triologentreffen_2004.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/23 22:32 (Externe Bearbeitung)