Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


triologentreffen_2014

Triologentreffen 2014

Bildergalerie von Mario

Nach über drei Jahren war es endlich wieder soweit: Im oldenburgischen Großenkneten trafen sich die Triologen. Es war das siebente Treffen insgesamt, und die Treffen jährten sich fast auf den Tag zum zehnten Mal. Das Treffen fand im bewährten Gasthaus Kempermann statt, in dem Trio Weihnachten 1980 sein erstes Konzert gab. Wolfgang aus dem nahen Wildeshausen hatte die Wände des großen Saales, in dem das Treffen stattfand, mit dekorativen Trio-Plakaten garniert und zudem lebensgroße Holzfiguren von Stephan, Peter und Kralle aufgestellt.

Los ging es gegen drei Uhr, und zu unserem Erstaunen, war der Saal schon sehr früh voll. Grund dafür war wohl die Ankündigung, dass Peter Behrens und sein Autor Klaus aus Peters Autobiografie „Der Clown mit der Trommel“ lesen wollten. Als Peter gegen 16:00 Uhr fröhlich den Saal betrat, wurde er mit frenetischem Beifall begrüßt. Eigentlich sollten die Fans aus dem Buch lesen und Peter dann Fragen stellen, aber niemand hatte seine Triologie-Hausaufgaben gemacht … Also las Klaus einige unterhaltsame Passgen aus dem Buch vor und ließ Peter ein paar Anekdoten erzählen, z.B. wie Peter 1982 im britischen Fernsehen im Trikot der deutschen Nationalmannschaft auftrat, um sich über eine Niederlage der Briten gegen Deutschland bei der EM 82 lustig zu machen. Dieser „Rache“ war eine Trio-Aufnahmesession in England vorausgegangen, bei der Trio sehr arrogant behandelt wurde. Nach der Lesung konnten Fans Peter Fragen stellen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde. Letztlich stellte Peter die Frage, warum wir denn überhaupt Trio-Fans geworden sind. Hierauf traten Fans ans Mikro, um ihre ganz persönliche Trio-Geschichte zu erzählen. Es kam zu regelrecht rührenden Szenen …

Peters letzte Single „I Am The Nowhere Man“ musste natürlich auch gebührend präsentiert werden. Also trat er ans bewährte Standschlagzeug und spielte zusammen mit Ecki S. einen guten Potpourri alter Hits, wobei das Casio nicht fehlen durfte. Zu guter Letzt wurde das Video zu „I Am The Nowhere Man“ auf die Leinwand gebeamt.

Natürlich nahm sich Peter viel Zeit für seine Fans und stand für Autogramme, Selfies und ein wenig Plausch zur Verfügung. Sein Buch und seine Single konnten an einem Stand, den Kevin und Agnes betreuten, gekauft werden.

Stephan Remmler hatte für die Trio-Fans sein CD-Archiv geplündert, und zwei Kisten mit handsignierten CDs zum Verschenken zur Verfügung gestellt. Die CDs wurden lose auf den Tischen verteilt und waren schnellstens vergriffen.

Nachdem es in den vergangenen Jahren vereinzelt Schwierigkeiten bei der Bewirtung im Gasthaus Kempermann gab, lief diesmal alles wie am Schnürchen. Der bewährte „Trio-Teller“ war wie immer großartig, und der Bommerlunder war bis zum letzten Schluck eisgekühlt und lecker – vom Bier ganz zu schweigen. Schon am späten Nachmittag hatte sich der eine oder andere schon auf Betriebstemperatur getrunken. Schlimmere alkoholbedingte Ausfällte blieben zum Glück aus, und der eine wurde im Keim erstickt :-)

Zum einen Trio gehören bekanntlich drei. Aber von unseren drei Helden ist der wahrscheinlich Größte Anfang des Jahres von uns gegangen: Kralle Krawinkel. Melanie hatte eine würdige Andacht für ihn vorbereitet: Michel spielte mit Peter Kralles Lied „Ich lieb den Rock’n’Roll“. Danach verlas Melanie ein berührendes Memorandum für Kralle, während Michel leise „Kummer“ zupfte. Kralles Können an der Gitarre musste im Anschluss aus der Konserve präsentiert werden: Wie schon auf Kralles Trauerfeier in Cuxhaven lauschten die Fans sichtlich ergriffen Kralles Lied „Inseln überm Wind“. Danach wurden alle nach draußen gebeten, wo für Kralle ein Himmelslicht in die trübe Novembernacht geschickt wurde.

Auf einem Flipchart haben alle Anwesenden per Unterschrift Kralle kondoliert. Das bis zum letzten Quadratzentimeter gefüllte Blatt wird Kralles Witwe Monika zugeschickt.

Kralles langjähriger Weggefährte und enger Freund Willi war auch zum Treffen erschienen. Er war seit 30 Jahren nicht mehr in Großenkneten. Im Gepäck hatte er drei rare Maxi-CDs von Kralle (n Zentimeter Liebe), die für einen guten Zweck an die Fans versteigert wurden. Ungeahnte 220,00 € kamen so zusammen, die an ein Kinderhospiz gespendet werden, für das Monika und Kralle sich einsetzten. Das Geld wurde mittlerweile von Melanie dem Hospiz überwiesen (Beleg).

Langsam wurde es Zeit für den Auftritt von „Drei Mann im Doppelbett“. Gegen acht Uhr betraten Daniel, Matthias und Michel die Bühne und verkackten gleich auf ganzer Linie das erste Lied nach allen Regeln der Kunst. Als danach „Da da da“ angestimmt wurde, trat Peter Behrens auf die Bühne – nun in seinen berühmten roten Hosenträgern und spielte mit der Band seinen größten Hit. Der Rest des Konzerts verlief, trotzdem die Band überhaupt nicht geprobt hatte, doch ganz ordentlich. Besonders stolz waren Drei Mann im Doppelbett darauf, dass ihre Eigenkomposition „Kleinstadtjunge“ von den Fans genauso abgefeiert wurde wie die anderes Trio-Lieder. Gegen halb elf verließen die Drei die Bühne, und der Rest des Abends gehörte dem Alkoholkonsum.

Wer „Drei Mann im Doppelbett“ nochmal live erleben will, sollte am 14.03.2015 im „Kubik“ in Goslar sein, wo die Drei – diesmal wahrscheinlich geprobt – das nächste Mal auftreten werden.

Der letzte Bommi wurde dann etwa um zwei Uhr morgens auf Kosten des Hauses geleert. Ein Zwischenfall sei noch erwähnt: Die Feuerwehr musste anrücken, nachdem eine Frau sich bei einem Sturz böse am Kopf verletzt hatte.

Insgesamt war das Treffen eine runde Sache. Die Organisatoren Daniel, Matthias, Melanie, Michel, Olly und Wolfgang waren – um es mit Trio auszudrücken – positiv emotionalisiert.

Das nächste triologentreffen findet statt am: (TBA)

triologentreffen_2014.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/23 22:32 (Externe Bearbeitung)