Kristian Schultze

Kristian Schultze (* 21. Januar 1945) war ein deutscher Komponist, Arrangeur, Keyboarder und Musikproduzent.

Kristian Schultze war der Sohn des Komponisten Norbert Schultze und der Schauspielerin und Sängerin Iwa Wanja. Er studierte Klavier und Komposition am Städtischen Konservatorium, dem ehemaligen Stern’schen Konservatorium in Berlin, an der Wiener Musikakademie und an der Jazz-Akademie Graz. Ab Ende der 1960er Jahre komponierte er Filmmusik; 1972 war er an der zweiten Platte von Niagara beteiligt. 1973 bis 1977 war er Keyboarder und Organist in Klaus Doldingers Band Passport, in der auch Dieter petereit spielte. 1979 gründete er mit Michael Holm das Musikprojekt Cusco. 1980 spielte er neben Christian Bruhn die Keyboards des deutschen Soundtracks zur TV-Serie Captain Future ein. Im dazugehörigen Booklet wird er aber in geänderter Schreibweise als Kristian Schulze aufgeführt. Ab 1984 arbeitete er in Los Angeles als Komponist, Arrangeur und Co-Producer mit Giorgio Moroder zusammen.

1985 war für viele Keyboards auf Trios letztem Studioalnum Whats The Password zuständig – hier traf er erneut mit seinem ehemaligen Bandkollegen Dieter Petereit zusammen.

1998 übersiedelte er nach Sachsenkam; seit 2002 lebte er in Bad Tölz, wo er 2011 starb.

  • kristian_schultze.txt
  • Zuletzt geändert: 2016/10/23 22:32
  • (Externe Bearbeitung)